Verfasst von: Eva | 20/03/2010

manchmal

manchmal könnte ich die welt umarmen
bin voller liebe und freude

manchmal hasse ich die welt
bin voller schwere und trauer

manchmal würde ich am liebsten davon laufen
und alles hinter mir lassen

manchmal fühle ich mich voller kraft und zuversicht
und nichts kann mich darin erschüttern

manchmal denke ich nicht viel nach
und lebe meinen alltag brav und angepasst

manchmal rebelliere ich gegen all die missstände
und kann mich kaum mehr einkriegen

manchmal fühle ich mich unsicher und verletzlich
und kann nichts dagegen tun

manchmal bin ich voller wut
und schreie nach rache

manchmal bin ich voller feingefühl allen menschen gegenüber
und spüre ihr nöte und sorgen

manchmal schlafe ich tief und fest
und fühle mich am nächsten morgen ausgeruht und stark

manchmal wache ich nachts jede stunde auf
und bin voller sorge und unruhe

manchmal genieße ich den tag als wäre er ein fest
und kann nicht genug davon kriegen

manchmal gehe ich in einer tätigkeit vollkommen auf
und vergesse alles rundherum

manchmal kann ich mich auf überhaupt nichts konzentrieren
und verliere immer wieder den faden

manchmal mag ich mich selbst nicht
und könnte mich erwürgen

manchmal fühle ich mich in meiner haut sehr wohl
und empfinde geborgenheit in mir selbst

manchmal bin ich verzweifelt
und weiß nicht, wie es weitergeht

manchmal schieße ich übers ziel hinaus
und erkenne das einfach nicht

manchmal agiere ich wirklich vernünftig
und alles ist geordnet

manchmal fühle ich gar nichts
und spule nur den tag ab

manchmal bin ich voller zuversicht
und sehe keine wolken

manchmal komme ich mir kindisch vor
und zelebriere es dennoch

all die vielen „manchmal“ machen mich aus.

Advertisements

Responses

  1. Das ist schön.

    Und obwohl Du es sehr individuell verfasst hast, erkenne ich mich darin wieder.
    Manchmal…

  2. Lieber Michael,

    ich glaube, so ist es einfach bei allen, die lebendig sind. Das Leben ist voller Widersprüche und Gegensätze und letztlich drückt sich darin die gesamte Vielfalt aus. Wer immer nur eine bestimmte Linie verfolgt, will wohl mehr einem reduzierten Bild von sich entsprechen (warum auch immer) als sich selbst auszudrücken.

    Ich fände ein reduziertes Leben unheimlich langweilig!

    Liebe Grüße
    Eva

  3. Manchmal

    Manchmal wenn die Seele mir entgleist
    manchmal wenn ich traurig bin
    manchmal wenn der dünne Faden reißt
    dann kann es passieren dass ich glaube
    ich brauche dich . . .

    Manchmal wenn kein Lächeln mehr gelingt
    manchmal wenn ich einsam bin
    manchmal wenn der Horzont verschwimmt
    in tausend Gedanken
    dann kann es passieren dass ich glaube
    ich brauche dich . . .

    Manchmal wenn eine Hoffnung sich verliert
    manchmal wenn ich ratlos bin
    manchmal wenn sich nichts mehr in mir rührt
    außer der Sehnsucht
    dann darf es passieren
    dass ich glaube ich brauche dich.

    T


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: